Weingut Sine Qua Non

Weingut Sine Qua Non

Weingut-Sine-Qua-Non

 

Sine Qua Non ist das Weingut des nach Amerika ausgewanderten Österreichers Manfred Krankl und seiner Frau Elaine. Manfred Krankl war auch Besitzer einer Bäckerei, die die Westküste mit gescheitem Brot versorgt, sowie Teilhaber von „Campanile“, das zu Manfreds Zeiten zu den 10 besten italienischen Restaurants Nordamerikas zählte. Dann verkaufte Manfred alles und widmete sich nach gleicher Maxime ausschließlich der Weinbereitung. Kein Wunder, daß die ersten 100 Parker-Punkte dann nicht mehr auf sich warten ließen. Die Weine werden jedes Jahr anders benannt und jedes Jahr mit einem von Manfred gestalteten Etikett verziert. „Kein Wein ist wie der andere und auch Jahrgänge differieren“, sagt Manfred. Um dieses zu betonen und zu feiern, wird es nie wieder eine „Queen Of Spades“ oder „The Bride“ geben, die Weine werden immer anders getauft werden. Sie werden von der Lese bis zur Abfüllung umsorgt, gehätschelt und gepflegt, sogar die einzelnen Holzfässer erhalten eigene Namen, eine liebevolle Spielerei der Krankls. Vor acht Jahren haben Elaine und Manfred Krankl ein Stück Land in der Nähe von Ojai gekauft, um es mit Wein zu bepflanzen, den „Eleven Confessions Vineyard“ (Weinberg der 11 Bekenntnisse). Auch von diesem Weinberg stammen nun die Sine Qua Non Weine. Vielleicht wird ja auch die Menge einmal etwas erfreulicher. Es ist aber gerade die sehr die rigorose Auslese im Weinberg, die das konsistent hohe Niveau unabhängig von der Güte des Jahrgangs garantiert. Also nehmen wir einfach alles, was wir kriegen können. Ich bin sehr stolz darauf, die Weine von Sine Qua Non in Deutschland exklusiv seit nunmehr 20 Jahren zu vertreten. Die mir einmal pro Jahr zugeteilten Mengen sind nach wie vor sehr gering, deshalb bitte ich Sie, mir Ihr Interesse für Sine Qua Non zu signalisieren. Sie werden dann einmal pro Jahr per E-Mail informiert: mail@apell.de ♠ 0561-3160717 (aus technischen Gründen erhalten Sie dann auch den normalen Newsletter).

Danken möchte ich meinen langjährigen Stammkunden, die mit viel Langmut und Verständnis meine zwangsweise etwas despotisch anmutenden Zuteilungen vertrauensvoll akzeptiert haben. Ich würde wirklich gern jedem von Ihnen so viel verkaufen, wie Sie gern hätten!

Noch eine Bitte zum Schluß: Selbstverständlich sind Sie in Ihrer Entscheidung frei, die Weine auch später weiterzuverkaufen, wir sind ein freies Land. Ich bitte Sie lediglich, auch in Manfreds Namen, sich zu überlegen, ob dieser Gewinn es wirklich wert ist, einen solchen Wein nicht selbst zu genießen, frei nach dem Motto: Just for the love of it!

Köpfe: Elaine & Manfred Krankl
Motto: „The truth is inside.“